HCI PRINT-TO-PACS

Hochwertige Ausdrucke im DICOM Format
HCI Print-to-PACS bietet qualitativ hochweritge Ausdrucke von Dokumenten von jeder druckfähigen
Anwendung als DICOM PDF Objekt in das PACS-System. Mit Hilfe des eigenen Drucker-Treibers ist eine
direkte Umwandlung in das PDF Format spielend einfach.
Gleichzeitig können die erzeugten Dokumente per DICOM-Worklist mit den Patientendaten verknüpft
werden und danach an den PACS-Server versendet werden.

  DICOM Unterstützung
Mit Print-to-PACS können Sie Dokuente als DICOM PDF Objekt aus jeder Anwendung
erzeugen und an das zentrale PACS System senden. Die erzeugten Dokumente werden
über die integrierte Drucker-Schnittstelle in das PDF Format konvertiert. Die generierten
PDF-Dokumente können mit Patientendaten verknüpft werden und als DICOM
Objekt an den PACS-Server versendet werden.
     
  Integrierter Druckertreiber
HCI Print-to-PACS stellt einen speziellen Druckertreiber zum Ausdruck von Dokumenten
aus jeder druckfähigen Anwendung und die Konvertierung als DICOM Objekt
zum Versand in das PACS-System bereit. Nur vier Schritte sind notwendig:
Schritt 1: Auswahl des Print-to-PACS Druckers
Schritt 2: Ausdrucken des gewünschten Dokuments
Schritt 3: Auswahl der Patientendaten (entweder per Import der DICOM-Worklist oder
per manueller Eingabe der Patientendaten)
Schritt 4: Versand des Dokuments in das zentrale PACS-System
     
  DICOM Worklist
HCI Print-to-PACS unterstützt den digitalen Arbeitsablauf innerhalb des Krankenhauses.
Pateintendaten können entweder über die Benutzeroberäche eingegeben
werden oder per DICOM-Worklist aus den vorhandenen Patientenstudien importiert
werden. Durch diese Funktion können die generierten Dokumente vorhandenen
Pateintenstudien hinzugefügt werden.
     
  Qualitätsmanagement
Die eindeutige Zuordnung zwischen den generierten Dokumenten und den Patientendaten
erfüllen ein wesentliches Kriterium zur SIcherung des Qualitätsmanagement
des Krankenhauses. Print-to-PACS erlaubt dem Krankenhaus die erzeugten Dokumente
mit der digitalen Patientenakte zu verbinden. Dies ermöglicht einen wesentlich
besseren Arbeitsablauf für das medizinische Personal, da durch Print-to-PACS jegliche
Art von digitalen Dokumenten im zentralen PACS-Archivaufrufbar sind.

 

Unterstützte DICOM Dienste:
- DICOM Storage (SCU)
- DICOM Basic Modality Worklist Service (SCU)
- DICOM Query Retrieve Service Class (SCU)

Unterstützte Betriebssysteme:
- Windows XP - Windows 7
- erhältlich als 32/64 bit Version